Zum Hauptinhalt springen

Contact-TracingSo wird die Schweizer Corona-App aussehen

Eigentlich hätte die Schweizer Contact-Tracing-App heute erscheinen sollen. Doch weil das Parlament eine Rechtsgrundlage verlangte, wird sich die Lancierung verzögern. Wie die App funktionieren wird, ist aber inzwischen bekannt.

Eine frühe Version der App wurde von hundert Soldaten der Schweizer Armee in Chamblon getestet.
Eine frühe Version der App wurde von hundert Soldaten der Schweizer Armee in Chamblon getestet.
Foto: Laurent Gillieron/Keystone

Die Schweizer App fürs Contact-Tracing wird von der ETH Zürich und der EPFL mit Unterstützung des Bundesamts für Gesundheit entwickelt. Die App war für den 11. Mai angekündigt. Doch das Parlament hat letzte Woche an der ausserordentlichen Session in Bern beschlossen, dass es eine gesetzliche Grundlage braucht, bevor diese App breit lanciert werden kann. Daher verzögert sich die Veröffentlichung bis in den Sommer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.