Zum Hauptinhalt springen

The Circle geht offiziell in BetriebSo sieht es in Klotens neuem Milliarden-Quartier aus

Mitten in der Corona-Krise öffnet der Flughafen Zürich mit The Circle sein Dienstleistungsquartier der Superlative. Der «Zürcher Unterländer» hat sich in der «Stadt in der Stadt» umgeschaut.

Keine Menschenmengen, keine Attraktionen, keine Rabatte. Die beiden jungen Männer, Gesicht hinter der Maske, spähen durch die Eingangstür des Sportgeschäfts. «Kommen Sie nur rein, wir haben offen», ruft ihnen die Verkäuferin aus dem Innern zu. Neben ihr stehen Kolleginnen und Kollegen, die eher unterbeschäftigt wirken.

Von Rummel ist am Eröffnungstag von The Circle nur wenig zu spüren.
Von Rummel ist am Eröffnungstag von The Circle nur wenig zu spüren.
Foto: Balz Murer 

So hat sich den Einweihungstag des Milliardenprojekts The Circle wohl niemand vorgestellt, als vor fast sechs Jahren der Spatenstich den Baubeginn auf der grössten Hochbaustelle der Schweiz markierte. Just auf dem Höhepunkt der zweiten Welle der Covid-Pandemie öffnete am Donnerstag The Circle für die Öffentlichkeit. Hätte man sich einen ungünstigeren Zeitpunkt für die Einweihung eines Dienstleistungszentrums aussuchen müssen, man hätte ihn nicht gefunden: Der Flugverkehr eingebrochen, die Gastronomie von Einschränkungen gebeutelt, die Hotellerie im Überlebenskampf und die Laufkundschaft im Homeoffice festgehalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.