Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Mini-LED kurz erklärtSo funktioniert die neue Bildschirmtechnologie

Vor allem Grafikprofis brauchen Bildschirme, die einerseits sehr hell sind und Farben von Fotos oder Videos realistisch anzeigen können. Dells neuer Mini-LED-Screen.

Schon wieder eine neue Bildschirmtechnologie? Das ist doch pures Marketing wie bei den gebogenen oder den 3-D-Screens.

Alter Wein in neuen Schläuchen?

Baut man das neue iPad Pro auseinander, findet man hinter dem Bildschirm-LCD das Mini-LED-Panel mit vielen kleinen LED-Lichtern.

Das klingt verdächtig nach OLED.

Da haben wirs: Mini-LED ist minderwertig oder gar unnötig!

Wer will denn hell?

Wie sieht es denn mit Nachteilen aus bei Mini-LED, davon war bislang ja nicht die Rede.

Wie schlimm ist das im Alltag?

Wenn Mini-LED so toll ist, warum steckt es dann nicht schon überall drin?

Welcher Technologie gehört denn nun die Zukunft: OLED oder Mini-LED?

Also gute Chancen für beide Technologien?

Ist Mini-LED also nur eine Übergangstechnologie hin zu Micro-LED?

18 Kommentare
Sortieren nach:
    RogerM

    Und irgendwann stellt man sich dann hoffentlich auch mal wieder die Frage, wie gut die hohen technisch möglichen Kontraste und Helligkeiten auf einem TV oder Arbeitsmonitor bei 10 Stunden Tagesbenutzung für die Augen noch verträglich sind.

    Vergleich: Massive globale Zunahme der Kurzsichtigkeit heutiger Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener!