Zum Hauptinhalt springen

Opfer einer falschen DiagnoseSie baut den elektronischen Schutzengel, den sie gebraucht hätte

Die Hombrechtikerin Caroline Bono wurde durch einen Autounfall unverschuldet zum Sozialhilfefall. Mit einer vernetzten Bordkamera will sie anderen ihr Schicksal ersparen.

Ein in jedem Auto installierter Schutzengel ist ihr Ziel: Caroline Bono.
Ein in jedem Auto installierter Schutzengel ist ihr Ziel: Caroline Bono.
Foto: PD

Wenn alles klappt, könnte diese Erfindung dem zermürbenden Kampf der Caroline Bono eine positive Wende geben. Die gebürtige Hombrechtikerin ist optimistisch: «Eben habe ich mit einem möglichen Investor und Unternehmer eine Sitzung gehabt», sagt die Anwältin. «Er hat die Verbindungen, das technische und unternehmerische Know-how. Es geht vorwärts.»

Zusammen mit ihrem Mann, Hausarzt in Maur, hat die 57-Jährige ihre Idee bereits patentieren lassen: «G4You», ein elektronischer Schutzengel für Autopassagiere. Das System soll es dem Rettungspersonal und den Ärzten erlauben, nach Autounfällen die Verletzungen aller Insassen präzis und vollständig zu diagnostizieren. «Wir filmen mit Hochgeschwindigkeitskameras das Wageninnere, um die Bewegung der Körper bei einem Unfall festzuhalten», sagt Caroline Bono. Der Film wird aus dem Auto per Internet an die Rettungskräfte und an die Notaufnahme übermittelt, zusammen mit medizinischen Informationen und den Kontaktdaten der Angehörigen. Die Patente schützen jetzt diese Idee.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.