Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Apropos» – der tägliche PodcastSexuelle Gewalt: Die Realität ist selten so, wie das Gesetz es will

Maskierte Demonstrantinnen am Frauenstreik 2019. «Nein heisst Nein» war hier eine wichtige Forderung.
99 Kommentare
Sortieren nach:
    Amman

    Die heutige Rechtsprechung ist gruselig stammt aus den prüden 50gern. Von damals stammt die vielgeliebte Mähr, dass eine sittsame Frau «nein» stöhnt und eigentlich «ja» meint. (Wobei ich denke, dass diese Behauptung schon immer purer Nonsens war, und als Entschuldigung für Vergewaltigung diente.)

    …Und deshalb genügt ein «nein» nicht als Willensbekundung.

    Man muss sich körperlich auch noch wehren.

    Die Wahrheit ist, wie so oft 180 Grad anders. Eine Opfer von drohender sexuelle Gewalt «freezt», d.h. erstarrt. Und diese Form der Reaktion ist nicht etwa selten, sondern eigentliche Norm, das kann ihnen jede Psychiater/in sagen.