Zum Hauptinhalt springen

Viele Derbys im RegionalfussballSeeclubs werden in den gleichen Gruppen neu gefordert

Die regionalen Zweit- und Drittligisten treffen in der Meisterschaft 2020/21 auf dieselben Gegner wie in der abgebrochenen Saison. Vier Teams haben aber neue Trainer.

Das See-Derby zwischen Meilen (links Benjamin Tritten) und Herrliberg (Simon Jud) hat es in sich: Vor allem nachdem Trainer Kurt Kobel den FCH verlassen hat und nun den Lokalrivalen coacht.
Das See-Derby zwischen Meilen (links Benjamin Tritten) und Herrliberg (Simon Jud) hat es in sich: Vor allem nachdem Trainer Kurt Kobel den FCH verlassen hat und nun den Lokalrivalen coacht.
Foto: Moritz Hager

«Wir schrauben quasi alles ein Jahr zurück», so kommentiert Willy Scramoncini, Leiter Abteilung Spielbetrieb des Fussballverbandes Region Zürich (FVRZ), die publizierten Gruppeneinteilungen für die Saison 2020/21. Wie vom FVRZ angekündigt bleiben in der 2. und 3. Liga die Gruppen gleich wie in der abgebrochenen Spielzeit. Die Clubs können allfällige Differenzen noch überprüfen und bis am Montagmittag (29. Juni) dem Verband melden. Die Gruppen sind allerdings definitiv und werden nicht mehr geändert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.