Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Historiker«Jede Partei legt sich die Geschichte für ihre eigenen Ziele zurecht»

Thomas Maissen über Denkverbote im Erinnerungsdiskurs und Bundesräte, die im Abstimmungskampf ein Tell-Shirt tragen.

Wer treibt den grössten Unfug mit der Geschichte? Kurz vor der Abstimmung über die Begrenzungsinitiative lancieren Befürworter einen Schnappschuss, der Bundesrat Ueli Maurer in einem Tell-T-Shirt zeigt (links: Toni Brunner, rechts eine Besucherin von Brunners Landgasthof).
Wer treibt den grössten Unfug mit der Geschichte? Kurz vor der Abstimmung über die Begrenzungsinitiative lancieren Befürworter einen Schnappschuss, der Bundesrat Ueli Maurer in einem Tell-T-Shirt zeigt (links: Toni Brunner, rechts eine Besucherin von Brunners Landgasthof).
Foto: Facebook

Herr Maissen, es heisst, wir sollen von der Vergangenheit lernen. Was lehrt uns die Vergangenheit in der Frage der Fliegerbeschaffung?

Das scheint mir offensichtlich: Die Geschichte zeigt, dass es immer wieder zu Kriegen kommt. Und dass es naiv wäre, zu denken, in Europa sei ewiger Friede ausgebrochen. Deshalb ergibt es Sinn, sich eine Luftverteidigung zu leisten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.