Zum Hauptinhalt springen

Glosse zur Entstehung der SchweizSchweizer Geschichte mit Petra Gössi

Der Präsidentin der FDP sind 172 Jahre freisinnige Schweiz nicht ambitiös genug.

Führen hier drei FDP-Liberale den Rütlischwur aus? Für Petra Gössi ist das keine Frage.
Führen hier drei FDP-Liberale den Rütlischwur aus? Für Petra Gössi ist das keine Frage.
Bild: Heinrichr Füssli / Kunsthaus Zürich

Ein gesundes Selbstbewusstsein zählt für FDP-Politiker zum Anforderungsprofil. Und so gehört der Hinweis, die FDP habe die Schweiz erfunden, seit je zum Standardrepertoire freisinniger Parteitage.

Bis jetzt verortete die FDP ihren Gründungsakt meist im Jahre 1848, als die erste Bundesverfassung in Kraft trat. Doch für Petra Gössi, Parteichefin seit vier Jahren, sind 172 Jahre freisinnige Schweiz nicht ambitiös genug. In einem Editorial in «Opinione liberale», dem Parteiblatt der Tessiner FDP, beschreibt Gössi die Schweiz als «Land, das 1291 von FDP-Liberalen gegründet wurde».

Dass die FDP schon 1291 am Bundesbrief mitgewirkt hat, revolutioniert die Geschichtsschreibung. Zur Quellenlage ihrer spektakulären Erkenntnisse äussert sich Gössi aber leider bislang nicht.

Das öffnet das Feld für Spekulationen: Hat Gössis scheidender Generalsekretär Samuel Lanz beim Aufräumen seines Büros im FDP-Generalsekretariat an der Berner Neuengasse die Parteibücher von Werner Stauffacher, Walter Fürst und Arnold von Melchtal gefunden?