Zum Hauptinhalt springen

Weisse Überraschung im Flachland

Klein, aber oho: Dank dem Sturmtief Bianca kehrt der Winter zurück.

Vielerorts fielen heute grosse Flocken vom Himmel. Video: Leser-Reporter

Heute Mittwoch macht sich der Winter wieder bemerkbar, bevor dann der Donnerstag in Sachen Wetter einiges bereit halte, schreibt MeteoNews. Ein kleines, aber giftiges Sturmtief mit Namen Bianca zieht seine Bahn über Frankreich und Deutschland in Richtung Osten. Auch die Schweiz bekomme ordentlich was ab.

Bereits in der Nacht hat uns immer kältere Luft erreicht. Daher kommt es teilweise zu Niederschlägen. Die Schneefallgrenze sinkt bis in tiefere Lagen. Es werde generell sehr windig, am Donnerstag gar stürmisch, twittert MeteoNews.

Zugbahn noch nicht klar

Sturm Bianca ziehe dann in Richtung Mitteleuropa. Zum Tief gehöre auch eine Warmfront, so dass die erste Tageshälfte vom Donnerstag eher trocken bleibt. Der Wind frische dann langsam auf und entwickle sich gegen Abend zum Sturm, der von einer Kaltfront begleitet werde. Es müsse mit Sturmböen gerechnet werden.

Erster Schnee in Zürich. Foto: Walter Bieri, Keystone
Erster Schnee in Zürich. Foto: Walter Bieri, Keystone

Das genaue Ausmass dieses Ereignisses hänge von der Zugbahn von Bianca ab. Zurzeit gibt es noch drei Modelle. Nach dem ungünstigsten Szenario muss laut MeteoNews mit Windspitzen von bis zu 110 km/h gerechnet werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch