Zum Hauptinhalt springen

Mann ertrinkt, weil er Hund retten wollte

Als ein 49-jähriger Schweizer im Genfersee um Hilfe gerufen hatte, suchten Rettungskräfte nach ihm, konnten ihn aber nur noch tot bergen.

Die Hilfe kam zu spät: Mit einem Boot und einem Helikopter suchten Rettungskräfte nach dem Vermissten. Bild: Leser-Reporter
Die Hilfe kam zu spät: Mit einem Boot und einem Helikopter suchten Rettungskräfte nach dem Vermissten. Bild: Leser-Reporter

Ein 49-jähriger Schweizer ist am Samstagabend, beim Versuch seinen Hund zu retten, im Genfersee bei Morges VD ertrunken.

Der Mann ist ins Wasser gesprungen, um seinen Hund zu retten, der immer weiter in den See abdriftete, wie die Kantonspolizei Waadt am Sonntag mitteilte. Nach einiger Zeit habe der Mann erschöpft um Hilfe gerufen und sei danach unter Wasser verschwunden.

Die Seepolizei sowie verschiedene Rettungsorganisationen darunter die Rega und zwei Taucher haben sofort mit der Suche des Opfers begonnen. Die Leiche wurde schliesslich rund eine Stunde nach dem Verschwinden 50 Meter von der Küste entfernt geborgen. Der Hund konnte gerettet werden.

SDA/oli

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch