Zum Hauptinhalt springen

Kantone gehen mit Testregimes unterschiedlich um

Erste Kantone setzen auf neue Ideen, um mehr Menschen auf Corona zu testen. Weil eine nationale Strategie fehlt, droht der Schweiz aber wieder ein Flickenteppich.

Eine medizinische Fachperson zeigt, wie man einem Patienten mit Verdacht auf das Coronavirus einen COVID-19-Abstrich macht.
Eine medizinische Fachperson zeigt, wie man einem Patienten mit Verdacht auf das Coronavirus einen COVID-19-Abstrich macht.
Ennio Leanza, Keystone

Die Schweiz soll so viele Menschen wie möglich auf Corona testen und so die Ausbreitung in den Griff bekommen. Diese Forderung wiederholen Epidemiologen seit Tagen. In der Schweiz sind die Tests aber weiter rationiert. Gemäss den Empfehlungen des Bundes werden nur zwei Kategorien von Personen getestet: Ist jemand besonders gefährdet, reichen erste Symptome. Bei allen anderen Personen wird nur getestet, wenn schwere Symptome auftreten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.