Zum Hauptinhalt springen

Fahrer des Militärlastwagens in kritischem Zustand

Nach dem schweren Unfall in Linden BE konnten 17 Soldaten das Spital verlassen. Zwei bleiben weiter in Pflege.

Ein Militärfahrzeug ist in Linden BE von der Strasse abgekommen. Video: SDA

In Linden BE ist am Montagmorgen ein Militärfahrzeug mit 19 Armeeangehörigen verunfallt. Zwei Männer wurden schwer, vier mittelschwer und die übrigen 13 leicht verletzt. Noch unklar ist, weshalb das Fahrzeug von der Strasse abkam und sich überschlug.

Unklar ist, weshalb das Fahrzeug von der Strasse abkam und sich überschlug.
Unklar ist, weshalb das Fahrzeug von der Strasse abkam und sich überschlug.
Peter Schneider, Keystone
Bilder von Leserreportern auf Onlineportalen zeigen das Transportfahrzeug nach dem Unfall auf der Seite liegend auf einer Wiese neben der Strasse.
Bilder von Leserreportern auf Onlineportalen zeigen das Transportfahrzeug nach dem Unfall auf der Seite liegend auf einer Wiese neben der Strasse.
Leserreporter 20 Minuten
Auf Gemeindegebiet von Linden BE kam das Fahrzeug von der Strasse ab und überschlug sich.
Auf Gemeindegebiet von Linden BE kam das Fahrzeug von der Strasse ab und überschlug sich.
Peter Schneider, Keystone
1 / 5

Der Zug mit 2 Unteroffizieren und 17 Rekruten war um 7.30 Uhr von der Kaserne im Jassbach losgefahren, um in Thun eine Schiessausbildung zu absolvieren, wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) mitteilte.

Schwere Kopfverletzungen

Auf Gemeindegebiet von Linden BE kam das Fahrzeug von der Strasse ab und überschlug sich. Dabei wurde ein Armeeangehöriger schwer am Kopf verletzt. Er wurde per Helikopter ins Spital geflogen und befand sich auch am Dienstag noch in kritischem Zustand. Ein zweiter Mann wurde mit Verdacht auf Rückenverletzungen hospitalisiert. Vier weitere Personen wurden mittelschwer verletzt, und die übrigen 13 Fahrzeuginsassen kamen mit leichten Verletzungen davon.

Nebst dem Fahrzeugführer liegt noch ein zweiter Armeeangehöriger im Spital. Er hatte einen Brustbeinbruch erlitten, wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport am Dienstag mitteilte. Den Familien der Betroffenen sowie der Truppe stünden weiterhin Care-Kräfte der Armee zur Verfügung.17 Soldaten konnten das Spital am Dienstag wieder verlassen.

Rekruten als Funkaufklärer geschult

Bilder vom Montag zeigten das Transportfahrzeug nach dem Unfall auf der Seite liegend auf einer Wiese neben der Strasse. Vor Ort hatte der militärische Untersuchungsrichter seine Arbeit aufgenommen.

Die Armeeangehörigen sind in der Kaserne Jassbach stationiert, wo sie am 25. Juni die Rekrutenschule als Funkaufklärer begonnen haben. Am Steuer des Unfallfahrzeuges sass ein ausgebildeter Fahrer, der kurz vor Abschluss seiner RS-Zeit stehe, wie VBS-Sprecher Daniel Reist auf Anfrage präzisierte. «Einen so schweren Unfall hatten wir lange nicht», meint Reist zu «20 Minuten».

----------

Immer wieder Unfälle mit Militärfahrzeugen

Unfälle mit Militärfahrzeugen kommen immer wieder vor, doch nicht alle laufen glimpflich ab. Nachfolgend eine Übersicht zu militärischen Verkehrsunfällen mit Verletzten oder Toten seit 2012.

16. Juli 2018: Ein Militärfahrzeug ist in Linden BE von der Strasse abgekommen. Dabei wurde ein Mann schwer am Kopf verletzt. Ein weiterer Armeeangehöriger wurde mit Verdacht auf Rückenverletzungen hospitalisiert. Vier weitere Personen wurden mittelschwer verletzt und 13 leicht.20. Juli 2017: Zwei Armeeangehörige werden verletzt, als in einem Kreisel bei Knonau ZH zwei Radschützenpanzer Piranha ineinander prallen.20. April 2017: Ein Militär-Geländewagen des Typs Puch kippt auf der Umfahrungsstrasse im Schwyzer Ortsteil Seewen um. Vier Soldaten werden zur Kontrolle ins Spital gebracht.22. November 2016: Bei einer Verzweigung am Ortsrand von Schwyz überschlägt sich ein Armee-Duro und bleibt auf dem Dach liegen. Die zehn Insassen werden leicht bis mittelschwer verletzt.20. Januar 2016: In Schwellbrunn AR kommt ein Duro-Transporter wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und überschlägt sich in steilem Gelände. Der Fahrer und acht weitere Insassen werden leicht bis mittelschwer verletzt.18. September 2015: Ein WK-Soldat wird in Hauenstein bei Olten SO tödlich verletzt, als er bei einer Übung unter ein Militärfahrzeug gerät.3. August 2015: Ein Rekrut kommt auf der A13 bei Andeer GR bei einem Motorradunfall im Dienst ums Leben.26. Mai 2015: Fünf Wehrmänner werden in Schänis SG verletzt, als ein Mannschaftstransporter des Typs Duro auf die Gegenfahrbahn gerät und mit einem Lastwagen kollidiert.13. März 2015: Auf der Axenstrasse im Kanton Schwyz werden zwei Personen schwer und zwei weitere leicht verletzt, als ein Töfffahrer beim Überholen mit einem Armeefahrzeug zusammenstösst.9. September 2014: Ein 21-jähriger Rekrut kommt beim Autobahnkreuz in Airolo TI mit seinem Lastwagen von der Strasse ab und wird tödlich verletzt.18. März 2014: Bei einem Selbstunfall mit einem Militärfahrzeug werden auf der A1 bei Winterthur acht Insassen verletzt. Der Lenker ist zuvor in den Sekundenschlaf gefallen.5. Dezember 2012: Weil der Lenker eingenickt ist, gerät ein Duro-Transporter der Armee in Eiken AG auf die Gegenfahrbahn und kollidiert mit zwei entgegenkommenden Autos. Acht Personen werden verletzt.27. November 2012: Ein Militärlastwagen, der 20 Soldaten transportiert, kippt zwischen Cossonay und Lussery-Villars VD bei einem Kreuzungsmanöver um. Zehn Soldaten werden leicht verletzt.6. September 2012: Ein Leopard-Kampfpanzer und ein Lieferwagen stossen in Unterrealta GR zusammen. Dabei werden drei Insassen des Lieferwagens leicht verletzt.6. Mai 2012: 16 Rekruten des Waffenplatzes Gossau-Herisau werden bei einem Unfall mit einem Truppentransporter verletzt. Auf dem Rückweg zur Kaserne ist ihr Fahrzeug gekippt.

SDA/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch