Strassen-ÖV wird in der Schweiz weniger genutzt

Erstmals seit zehn Jahren ist die Nutzung des öffentlichen Strassenverkehrs in der Schweiz zurückgegangen. Der Autoverkehr erreicht einen Rekordwert.

Auch der Individualverkehr hat – wie der Langsamverkehr – zugelegt: Ein Tram fährt über die Hardbrücke in Zürich. (Archiv)

Auch der Individualverkehr hat – wie der Langsamverkehr – zugelegt: Ein Tram fährt über die Hardbrücke in Zürich. (Archiv) Bild: Christian Merz/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

2017 wurden 15 Millionen Personenkilometer weniger mit Tram und Bussen zurückgelegt als im Vorjahr. Das entspricht einem Rückgang von 0,335 Prozent.

Das Bundesamt für Statistik, das die Zahlen am Donnerstag veröffentlicht hat, präzisierte nachträglich: Das Ergebnis sei mit Vorsicht zu geniessen, «da mangels aktueller Zahlen für Postauto die PostAuto-Vorjahreszahlen genommen wurden.»

Anders als öffentliche Strassenverkehrsmittel wurden Schienenfahrzeuge 2017 leicht öfter genutzt als im Vorjahr: Die im Zug absolvierten Personenkilometer stiegen um 52,5 Millionen, was einem Plus von 0,252 Prozent entspricht.

Unter Miteinbezug von Schiene, Seilbahnen und Personenschifffahrt hat die Nutzung des öffentlichen Verkehrs gemäss Präzisierung des BFS um 41 Millionen Personenkilometer oder 0,514 Prozent zugenommen.

100 Milliarden Personenkilometer

Der private motorisierte Verkehr hat im selben Zeitraum um rund 2 Prozent zugelegt – etwa im Ausmass der Vorjahre. Die Anzahl der mit privaten Kraftfahrzeugen absolvierten Personenkilometer ist dabei erstmals auf über 100 Milliarden gestiegen, wie eine Extrapolierung des Bundesamts für Statistik ergeben hat.

Deutlich zugenommen hat nur der Langsamverkehr: Letztes Jahr legten Schweizerinnen und Schweizer acht Milliarden Kilometer auf Schusters Rappen, auf dem Velo oder einem langsamen E-Bike zurück, das entspricht einem Plus von 1,25 Prozent. (nag/sda)

Erstellt: 13.12.2018, 12:01 Uhr

Artikel zum Thema

Luxemburg macht öffentlichen Verkehr kostenlos

Ab 2020 ist das Zug- und Busfahren in Luxemburg gratis. Mehr...

Über drei Milliarden Franken für hindernisfreie Bahnhöfe

40 Prozent der Schweizer Bahnhöfe sind barrierefrei. Bis 2023 soll bei 74 Prozent aller Bahnanlagen ein niveaugleicher Einstieg möglich sein. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Blog

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Blog

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare