Leichter Anstieg der Arbeitslosenquote im Januar

Insgesamt waren Ende Januar 123'962 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren eingeschrieben, 4301 mehr als im Vormonat.

Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz bleibt auf sehr tiefem Niveau. Die entsprechende Quote stieg im Januar 2019 zwar leicht auf 2,8 Prozent, nachdem sie im Dezember 2018 noch 2,7 Prozent betrug. Bereinigt um saisonale Effekte bleibt die Quote aber unverändert bei 2,4 Prozent.

Die Zahlen sind keine Überraschung: Die von AWP befragten Ökonomen hatten mit Werten in dieser Grössenordnung gerechnet.

Insgesamt waren gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) Ende Januar 123'962 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 4301 mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat verringerte sich die Zahl allerdings um 25'199 Personen (–16,9%), wie das Seco am Freitag mitteilte. Damals, also im Januar 2018, hatte die Arbeitslosigkeit noch bei 3,3 Prozent gelegen.

Mehr ausländische Arbeitslose

Aufgeschlüsselt nach Regionen lag die Arbeitslosenquote in der Deutschen Schweiz mit 2,3 Prozent (Vormonat: 2,2%) weiterhin deutlich tiefer als in der Westschweiz und im Tessin mit 4,0 Prozent (3,8%). Sehr tief war die Quote mit 1,9 Prozent (1,8%) nach wie vor bei den Schweizerinnen und Schweizern, während sie bei den Ausländerinnen und Ausländern um 0,2 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent anstieg.

Bei den verschiedenen Alterskategorien nahm die Arbeitslosenquote bei den 25- bis 49-Jährigen (2,9%) sowie bei den über 50-Jährigen (2,6%) leicht zu. Die Zahl der jungen Arbeitslosen (15–24 Jahre) blieb mit 2,4 Prozent unverändert

Zahl der offenen Stellen im Januar gestiegen

Seit dem 1. Juli 2018 gibt es bekanntlich die Stellenmeldepflicht für Berufsarten mit einer Arbeitslosenquote von mindestens 8 Prozent. Im Januar erhöhte sich die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen um 4688 auf 31'592 Stellen, wobei 19'162 der Meldepflicht unterlagen. Im Juli und August nach Einführung der Meldepflicht war die Zahl der offenen Stellen stark angestiegen.

Auf tiefem Niveau bleibt die Kurzarbeit. Im November 2018 – neuere Zahlen sind nicht bekannt – waren 906 Personen davon betroffen, 13 (–1,4%) weniger als im Vormonat. Die Anzahl der betroffenen Betriebe verringerte sich um 10 Einheiten (–14,1%) auf 61. (nag/sda)

Erstellt: 08.02.2019, 08:21 Uhr

Artikel zum Thema

Arbeitslosenquote steigt im November leicht

Im Vergleich zum Vorjahr verzeichneten die RAV allerdings einen Fünftel weniger Arbeitslose. Mehr...

Netz für ältere Arbeitslose kostet 25 Millionen

Jedes Jahr werden rund 4000 über 55-Jährige bei der Arbeitslosenversicherung ausgesteuert. Die Sozialhilfe-Konferenz fordert für sie eine würdige Absicherung. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Blog

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare