ETH leitet Untersuchung gegen Professor ein

Die ETH Zürich leitet gegen einen Professor eine Untersuchung ein. Damit sollen Vorwürfe der sexuellen Belästigung abgeklärt werden.

Die ETH Zürich leitet gegen einen Professor eine Untersuchung ein. Der Vorwurf: Sexuelle Belästigung. Bild: Reto Oeschger

Die ETH Zürich leitet gegen einen Professor eine Untersuchung ein. Der Vorwurf: Sexuelle Belästigung. Bild: Reto Oeschger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Präsident der ETH Zürich hat entschieden, dass gegen einen Professor im Departement Architektur eine Disziplinaruntersuchung eingeleitet wird. Damit sollen der ETH gemeldete Vorwürfe vertieft abgeklärt werden, wonach der Professor Frauen sexuell belästigt haben soll.

Geleitet wird die Untersuchung von einem externen und unabhängigen Untersuchungsführer. Für die Dauer des Verfahrens wird der betroffene Professor freigestellt, wie die ETH am Donnerstagnachmittag mitteilt.

Es gelte die Unschuldsvermutung. Bis zum Ab­schluss der Un­ter­su­chung könne man zum Schutz der Be­trof­fe­nen kei­ne wei­te­ren Aus­künf­te erteilen.

(oli)

Erstellt: 13.09.2018, 16:44 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Blog

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!