Blechlawine vor Gotthardtunnel wächst auf 11 Kilometer

Die Autofahrer in Richtung Süden müssen momentan von einer Wartezeit bis fast zwei Stunden rechnen.

Die Lage vor dem Nord-Süd-Portal: Es ist Geduld gefragt. (Bild: www.gotthard-strassentunnel.ch)

Die Lage vor dem Nord-Süd-Portal: Es ist Geduld gefragt. (Bild: www.gotthard-strassentunnel.ch)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Erneut ist viel Geduld gefragt vor dem Gotthard-Strassentunnel: Am Freitagnachmittag ist der Stau vor dem Nordportal auf eine Länge von elf Kilometern angestiegen.

Reisende in Richtung Süden müssen laut TCS mit einem Zeitverlust von bis zu einer Stunde und 50 Minuten rechnen. Die Einfahrt Göschenen ist gesperrt. Die Strasse über den Gotthardpass jedoch ist offen.

In der Gegenrichtung stauen sich die Autos zwischen Quinto und Airolo auf fünf Kilometern. Der Zeitverlust beträgt bis zu einer Stunde. Die Einfahrt Airolo ist zu.

Bereits am vergangenen Wochenende war der Gotthardtunnel zum Nadelör geworden, auch Anfang Woche wuchs der Stau auf 11 Kilometer. Am Dienstag war ein Wohnmobil auf der Autobahn A2 in Brand geraten, die Strasse war vorübergehend gesperrt, und es kam zum Stau. (fal/sda)

Erstellt: 19.07.2019, 16:01 Uhr

Update folgt...

Artikel zum Thema

Rad löste sich und tötete 65-jährigen Autofahrer im Gotthardtunnel

Im Gotthardtunnel hat ein Lastwagen ein Rad verloren, das in einen Reisecar und von dort in die Windschutzscheibe eines Autos prallte. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Blog

Kommentare