Zum Hauptinhalt springen

Selbstunfall nach Flucht vor der Polizei in Sargans SG

Ein 56-jähriger Autofahrer hat in Sargans SG in der Nacht auf Sonntag einen Selbstunfall gebaut, nachdem er vor einer Polizeikontrolle flüchten wollte. Danach musste er von der Polizei aus seinem brennenden Fahrzeug befreit werden.

Der Mann sei einer zivilen Patrouille wegen seiner "unsicheren Fahrweise" aufgefallen, teilte die Kantonspolizei St. Gallen am Sonntag mit. Als diese ihn aufforderte, das Auto anzuhalten, habe er stattdessen beschleunigt und versucht zu fliehen. Dabei habe er mehrere entgegenkommende Lenker in Gefahr gebracht. In einer leichten Rechtskurve habe der Mann dann die Kontrolle über sein Auto verloren und sei auf der anderen Strassenseite in eine Steinmauer gerast. Durch den "massiven Aufprall" sei das Auto in Flammen aufgegangen. Der Mann wurde bei dem Unfall verletzt und ins Spital gebracht. Wegen Verdachts auf Angetrunkenheit wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Die Strasse bleib während rund drei Stunden gesperrt.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch