Zum Hauptinhalt springen

Konzertmusik statt Zugrauschen im neuen Gotthard-Basistunnel

Eine Woche bevor die ersten Züge fahrplanmässig durch den Gotthard-Basistunnel rauschen, wurde das neue Konstrukt mal noch ganz anders genutzt: Chor, Orchester und Solisten gaben ein Konzert mit Werken, die eigens für die Schutzpatronin der Mineure komponiert wurden.

Das stündige Konzert am frühen Sonntagabend mit rund 90 Mitwirkenden wurde vom Cäcilienverein Altdorf organisiert und stand unter der Leitung von Aaron Tschalèr. Es gehört zum Programm der Altdorfer Dezembertage 2016.

Hauptwerke waren die "Missa S. Barbarae" von Pater Meinrad Spiess (1683-1761) und die "Novena de Sta. Bárbara" von José Maurício Nunes Garcia (1767-1830). Das Konzert wurde mit Betrachtungen zur Verehrung der Schutzpatronin der Mineure, der Heiligen Barbara, moderiert.

Der Gotthard-Basistunnel als Konzertlokal bot Platz für rund 700 Zuhörerinnen und Zuhörer. Sie wurden von Amsteg UR aus mit Bussen zum Konzertort im Tunnel geführt.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch