Zum Hauptinhalt springen

Kleinflugzeug muss auf Acker in Romanel-sur-Lausanne notlanden

Ein Kleinflugzeug hat kurz nach dem Start im waadtländischen Romanel-sur-Lausanne auf einem Feld notlanden müssen. Die beiden Personen an Bord, ein Flugschüler und sein Lehrer, blieben unverletzt.

Das Flugzeug des Typs AS-202 Bravo war am Donnerstagmorgen vom Lausanner Flugplatz Blécherette gestartet und wollte nach Locarno fliegen. Kurz nach dem Start kam es jedoch zu Problemen mit dem Motor. Der Fluglehrer übernahm daraufhin das Kommando und konnte das Flugzeug auf einem Acker landen, wie die Waadtländer Polizei mitteilte. Bei der Notlandung wurde das Flugzeug beschädigt, die beiden Insassen kamen hingegen mit dem Schrecken davon. Die Unfallursache wird nun von der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) untersucht.

SDA/mj; tm; lif

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch