Zum Hauptinhalt springen

Gebürtiger Schweizer Elektro-Pionier Dieter Moebius stirbt mit 71

Der gebürtige Schweizer Musiker Dieter Moebius ist tot. Der Pionier der Elektro-Musik starb am Montag im Alter von 71 Jahren, wie sein Partner bei der "Krautrock"-Gruppe Harmonia, Michael Rother, mitteilte.

"Wir werden ihn alle sehr vermissen", schrieb Rother im sozialen Netzwerk Facebook, ohne auf weitere Details wie Ort oder Ursache des Todes einzugehen. "Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Irene." Der 1944 in der Schweiz geborene Moebius studierte Kunst in Brüssel und in Westberlin, wo er zu den Gründern der "Krautrock"-Bewegung zählte. Dieser Stil ist geprägt von Synthesizer-Klängen bei minimalistischem Arrangement. Der Deutsch-Schweizer gehörte ab 1969 der Gruppe Cluster mit Hans-Joachim Roedelius an. Zusammen mit Rother gründeten sie später die Formation Harmonia, die besonders in den 1970er Jahren präsent war. Cluster existierte bis 2010. Der Musiker und Produzent betonte einst, sein Kunstverständnis sei geprägt vom Berliner Chaos der 60er Jahre, wo er öfter auf den Strassen am Demonstrieren gegen die etablierte Ordnung war als in den Schulzimmern. Als Kind genoss Moebius eine klassische musikalische Ausbildung, doch er änderte seinen Weg, nachdem er Chuck Berry und später The Velvet Underground gehört hatte.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch