Zum Hauptinhalt springen

44-jähriger Mann mit Rodelschlitten tödlich verunfallt

Ein 44-jähriger Mann ist am Samstagnachmittag auf der Rodelbahn in Jakobsbad AI tödlich verunfallt. Er war aus noch ungeklärten Gründen aus dem Schlitten geschleudert worden.

Dabei zog er sich derart schwere Verletzungen zu, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb. Die genaue Unfallursache wird durch die Kantonspolizei in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft von Appenzell-Innerrhoden untersucht.

Im Einsatz standen auch die Schweizerische Rettungsflugwacht sowie die Feuerwehren Goten und Appenzell und die Ambulanz aus Appenzell.

Die Sommer-Rodelbahn wurde nach dem Unfall für weitere Abklärungen bis auf weiteres ausser Betrieb gesetzt, wie es bei der verantwortlichen Luftseilbahn auf Anfrage hiess. Weiterer Auskünfte zum Unfallhergang und zur Bahn wurden mit Verweis auf die laufenden Untersuchungen nicht gemacht.

Die Bobbahn ist gemäss den Angaben auf der Homepage 1000 Meter lang und verfügt über einen Höhenunterschied von 450 Meter.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch