Zum Hauptinhalt springen

34-Jährige erleidet schwere Schussverletzung nach Drama in Pully VD

Eine 34-jährige Ehefrau ist am frühen Donnerstagmorgen in Pully VD schwer verletzt worden. Sie wurde wegen schweren Schussverletzungen im Unterleib ins Universitätsspital Lausanne (CHUV) gebracht. Der Ehemann der Frau wurde festgenommen.

Der medizinische Notruf erhielt um 4.50 Uhr die Meldung, dass eine Frau in Pully Schussverletzungen erlitten habe, wie die Kantonspolizei Waadt mitteilte. Die 34-Jährige wurde sofort ins Spital gebracht und der Mann - ein 28-jähriger Schweizer - festgenommen. Bei der Tat fiel nur ein Schuss. Die Waffe gehörte dem Mann. Die Frau war am Abend ausser Lebensgefahr. Die vier schulpflichtigen Kinder des Ehepaars wurden zur Betreuung anderen Familienmitgliedern übergeben. "Die Umstände der Tat sind unklar", sagte Jean-Christophe Sauterel, Mediensprecher der Waadtländer Polizei, am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Man habe derzeit nur die Aussage von einer einzigen Person, dem Ehemann. Das Ehepaar sei zuvor nie aufgefallen. Zum jetzigen Zeitpunkt mache die Polizei deshalb keine weiteren Angaben, sagte Sauterel. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Untersuchung.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch