Zum Hauptinhalt springen

30-Millionen-Spende für das geplante Ozeanium des Basler "Zolli"

30 Millionen Franken stellt ein anonymer Spender dem Zoo Basel für das geplante Ozeanium zur Verfügung. Das Geld gehe an das vorgesehene Zentrum für Umweltbildung, teilte der "Zolli" am Donnerstag mit. Das Ozeanium soll ohne Staatsgeld gebaut und betrieben werden.

Der Zolli rechnet gemäss früheren Angaben für den Bau des in der Schweiz einzigartigen "Ozeaniums" bei der Heuwaage mit Kosten von 100 Millionen Franken. Die Besucher sollen anhand von 30 Themenaquarien einen Einblick in die Welt der Ozeane erhalten. Die 30-Millionen-Spende ist für den Zoo eine "Leadspende", der "entscheidende Schritt in der Mittelbeschaffung", wie er weiter mitteilte. Der anonym bleiben wollende Spender sei "absolut seriös" und das Geld vertraglich zugesichert. Somit stünden heute insgesamt rund 40 Millionen bereit für das Projekt, das in sechs bis sieben Jahren eröffnet werden soll. Gespräche liefen mit weiteren potenziellen Spendern wie Stiftungen, Mäzenen und Fonds, insbesondere auch ausserhalb der Grossregion Basel. Der für das grosse Gebäude am Tor zur Innerstadt nötige Bebauungsplan soll laut Zolli demnächst vor das Kantonsparlament kommen.

SDA/lr; ib; ne

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch