Zum Hauptinhalt springen

Corona-Vakzine für die SchweizSchutz, Nebenwirkungen, Verfügbarkeit – Impfstoffe im Vergleich

Nach dem Vakzin von Biontech und Pfizer ist jetzt auch das hierzulande wichtigere Moderna-Mittel im Einsatz. Was die beiden Präparate unterscheidet.

Am Montag, 21. Dezember, erhielten in den USA die ersten Menschen eine erste Dosis des Moderna-Impfstoffs. Dieser ist für die Schweiz aufgrund der grösseren bestellten Menge wichtiger als das jetzt bereits verfügbare Biontech-Vakzin.
Am Montag, 21. Dezember, erhielten in den USA die ersten Menschen eine erste Dosis des Moderna-Impfstoffs. Dieser ist für die Schweiz aufgrund der grösseren bestellten Menge wichtiger als das jetzt bereits verfügbare Biontech-Vakzin.
Foto: Eduardo Munoz (Keystone/EPA)

Der Impfstoff von Biontech und Pfizer ist seit dem Wochenende in der Schweiz zugelassen, am Mittwoch erhalten die ersten Personen ihre erste Dosis. Auch für das Vakzin von Moderna, welches zum Teil im Wallis bei Lonza produziert wird, soll die Zulassung bald erfolgen. Beides sind sogenannte mRNA-Impfstoffe, welche nicht wie bisherige Vakzine abgeschwächte oder abgetötete Viren enthalten, sondern nur die Bauanleitung für einen Bestandteil des Coronavirus, ein Eiweiss der Virusoberfläche. Mit der Anleitung des Moleküls mRNA stellen die Körperzellen dann das Virusprotein her, gegen das der Körper die Immunantwort aktiviert. Kommt der Mensch später mit dem Coronavirus in Kontakt, kann der Körper dieses gezielt bekämpfen, da es das Protein schon kennt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.