Zum Hauptinhalt springen

Schon sechs AnsteckungenSchule Kilchberg verlängert den Fernunterricht um zwei Wochen

Das mutierte Coronavirus greift an der Schule Kilchberg um sich. Inzwischen sind alle drei Schulhäuser betroffen.

Die Schule Kilchberg kann am Montag nicht wie geplant in den Präsenzunterricht wechseln.
Die Schule Kilchberg kann am Montag nicht wie geplant in den Präsenzunterricht wechseln.
Foto: Sabine Rock

Ursprünglich war es ein Kilchberger Schulkind, das auf die mutierte Variante des Coronavirus getestet worden ist. Darauf mussten 900 Personen – ein Zehntel der Dorfbevölkerung – in Quarantäne. Die gesamte Schule wechselte am Mittwoch in den Fernunterricht, für vorerst drei Tage.

Am Montag hätten die meisten Schulkinder wieder in ihre Klassen zurückkehren sollen. Dies, obwohl weitere Coronafälle bekannt geworden waren. Allerdings bestand bis anhin noch keine Klarheit, ob es sich dabei ebenfalls um die mutierte Variante handelt.

Mehrere Personen positiv

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.