Zum Hauptinhalt springen

Mutiertes Virus an SchuleSchule Kilchberg öffnet am Montag – trotz weiterer Corona-Fälle

Nach Bekanntwerden eines Falls mit dem mutierten Coronavirus sind weitere Personen positiv getestet worden. Ob auch sie mit der Mutation infiziert sind, ist unklar.

An der Primarschule Dorfstrasse ist der erste Fall des mutierten Coronavirus aufgetaucht.
An der Primarschule Dorfstrasse ist der erste Fall des mutierten Coronavirus aufgetaucht.
Archivfoto: Sabine Rock

Wegen eines Schülers mit der mutierten Form des Coronavirus musste die Schule Kilchberg diese Woche ihre Türen schliessen. Seit Mittwoch gilt in der Gemeinde Fernunterricht, rund 900 Personen, also ein Zehntel der Bevölkerung, mussten in die Quarantäne.

Wie aus einem Schreiben der Schulkommission und des Contact-Tracings des Kantons Zürich hervorgeht, kehrt die Schule am Montag wie geplant zum Präsenzunterricht zurück. Dies, obwohl inzwischen weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Ob es sich dabei, wie bei einem Unterstufenschüler der Primarschule an der Dorfstrasse, um das mutierte Virus handelt, sei noch nicht geklärt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.