Zum Hauptinhalt springen

Umstrittene polizeiliche GewaltSchüsse auf Afrikaner – Polizist freigesprochen

Elf Schüsse feuerte ein Polizist in Zürich auf einen Äthiopier ab, der im Wahn ihn und seine Kollegen mit einem Messer attackierte. Das sei wohl gerechtfertigte Notwehr gewesen, hat nun das Bezirksgericht befunden.

Bezirksgericht ZH: Polizist schiesst auf flüchtenden Äthiopier und soll freigesprochen werden. 24.06.2020
Bezirksgericht ZH: Polizist schiesst auf flüchtenden Äthiopier und soll freigesprochen werden. 24.06.2020
Robert Honegger

Der Mann war nicht zu stoppen. Mehrere Aufforderungen, er solle das Fleischmesser mit der rund 25 Zentimeter langen Klinge auf den Boden legen, fruchteten nichts. Der Äthiopier ging unbeirrt auf die Polizisten zu. «Kill me, kill me!», rief er dabei. Auch als die Polizisten auf den Angreifer schossen, liess er nicht ab. 13 Schüsse fielen insgesamt. Sechs trafen den Mann und verletzten ihn lebensgefährlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.