Zum Hauptinhalt springen

Raus aus dem KönigreichSchottische Regierung stellt Pläne für neues Unabhängigkeitsreferendum vor

Die Schotten sollen noch vor der Parlamentswahl im nächsten Mai über den Verbleib im Vereinigten Königreich abstimmen können.

Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon will ihre Bevölkerung über den Verbleib im Königreich abstimmen lassen.
Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon will ihre Bevölkerung über den Verbleib im Königreich abstimmen lassen.
Foto: Keystone/AP Photo/Virginia Mayo

Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon will noch vor der Parlamentswahl im kommenden Mai ein neues Unabhängigkeitsreferendum auf den Weg bringen. Sie kündigte am Dienstag an, einen Gesetzentwurf zu erstellen, in dem die Bedingungen, der zeitliche Ablauf und die genaue Fragestellung für ein Referendum über einen Austritt aus dem Vereinigten Königreich formuliert würden.

Allerdings obliegt dem britischen Parlament in London die Entscheidung, ob Schottland eine erneute Volksbefragung zu dem Thema abhalten darf. Die konservative Regierung von Premierminister Boris Johnson hat sich wiederholt dagegen ausgesprochen.

2014 hatten die Schotten mit 55 zu 45 Prozent für einen Verbleib im Vereinigten Königreich gestimmt. Doch mittlerweile ist Umfragen zufolge eine Mehrheit für einen Austritt – ebenso wie die von Sturgeon in Edinburgh geführte Regierung.

Die Schotten sind unzufrieden mit Johnsons Corona-Krisenmanagement und wütend über die Entscheidung, Grossbritannien aus der Europäischen Union zu führen. Bei dem Brexit-Referendum 2016 hatten die Schotten mehrheitlich gegen den EU-Austritt gestimmt.

Reuters

32 Kommentare
    Max Weber

    Hut ab vor dieser Frau. Ich denke, dass Nordirland folgen wird. Ist nur eine Frage der Zeit. UK wird bald Geschichte sein. Der Brexit war doch keine so gute Idee.