Zum Hauptinhalt springen

Bezirksgericht ZürichVBZ-Kontrolle artete in Schlägerei aus

Die Staatsanwaltschaft fordert 20 Monate bedingt für einen VBZ-Kontrolleur, der einen Fahrgast gegen den Kopf getreten haben soll. Eine unbedingte Freiheitsstrafe soll es für den renitenten Schwarzfahrer geben.

Bushaltestelle Bahnhof Wipkingen. Bei einer Kontrolle in einem Bus der Linie 46 artete die Situation aus, und es gab eine Schlägerei.
Bushaltestelle Bahnhof Wipkingen. Bei einer Kontrolle in einem Bus der Linie 46 artete die Situation aus, und es gab eine Schlägerei.
Foto: Urs Jaudas

Am 1. Juli 2018 geriet beim Bahnhof Wipkingen eine Billettkontrolle aus dem Ruder. Am Freitag mussten deswegen vier Personen – ein Fahrgast und drei VBZ-Kontrolleure – vor dem Bezirksgericht Zürich antraben.

Hauptbeschuldigte sind ein damals 45-jähriger Kontrolleur und der Fahrgast. Dem Kontrolleur wird in der Hauptsache versuchte schwere Körperverletzung vorgeworfen. Der 20-jährige Fahrgast muss sich unter anderem wegen einfacher Körperverletzung verantworten. Die zwei weiteren Kontrolleure – beide Mitte 50 – sollen einfache Körperverletzungen begangen haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.