Zum Hauptinhalt springen

Rückschlag für Covid-19-Hoffnungsträger

Das HIV-Medikament Kaletra zeigt in einer Studie mit Covid-19-Patienten ernüchternde Resultate. Schweizer Ärzte halten dennoch daran fest.

Ein Patient mit schwerer Covid-19 auf einer Intensivstation in Brescia. Foto: Claudio Furlan/LaPresse/AP
Ein Patient mit schwerer Covid-19 auf einer Intensivstation in Brescia. Foto: Claudio Furlan/LaPresse/AP

«Die Solidarität von HIV-positiven Menschen kann jetzt Leben retten.» Diesen eindringlichen Appell machte am Montag David Haerry. Der Vorsitzende der Patientenorganisation «Positivrat Schweiz» ruft HIV-Patienten dazu auf, ihre Therapie umzustellen und ihre Medikamente für die Behandlung von schweren Coronavirus-Infektionen zur Verfügung zu stellen. Es geht um das HIV-Medikament Kaletra, das in den Spitälern knapp verfügbar sei. HIV-Positive sollen die eigenen Medikamente nun «sofort in die behandelnde Klinik bringen», schreibt Haerry.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.