Zum Hauptinhalt springen

Mein NameRolf Schatz, 57, Langnau

Die ZSZ befragt in ihrer Serie Menschen mit ungewöhnlichen Namen. Heute: Rolf Schatz aus Langnau.

Die ZSZ befragt Menschen mit ungewöhnlichen Namen.
Die ZSZ befragt Menschen mit ungewöhnlichen Namen.
Illustration: Olivier Samter

«Mein Nachname Schatz sorgt öfter für Verunsicherung, wenn ich mich vorstelle. Teilweise wird Schatzmann draus gemacht. Dann sage ich jeweils: Nur Schatz, Mann bin ich selber. Oder die Leute fragen zur Sicherheit nach, wie man das denn schreibe. Ich erkläre dann, dass sie schon wüssten, wie man das schreibt, wenn sie es zu Hause mehr sagen würden. Das hat in einem Blumengeschäft einmal zu einer lustigen Situation geführt. Die Verkäuferin konnte sich nicht mehr an meinen Namen erinnern, also habe ich diese Erklärung abgegeben. Sie hat eine Weile überlegt und dann gesagt: «Chef»?

Ich rate jeweils auch, mich nicht als Schatz im Telefon zu speichern, das könnte ja gefährlich sein. Immerhin haben alle in der Umgebung das Gefühl, ich sei immer mit meinem Schatz am Telefon, wenn ich mich mit meinem Namen melde. Schatz ist ursprünglich ein deutsches Geschlecht. Die Familie ist dann nach Österreich ausgewandert und von dort ins Bündnerland gelangt. Dort hat es immer noch am meisten Schatz’, auch wenn es nicht so viele sind. Es ist ein Name, den ich nicht hergeben möchte.»

Die ZSZ befragt in ihrer Serie Menschen mit ungewöhnlichen Namen. Haben auch Sie einen speziellen Namen? Melden Sie sich: webredaktion@zsz.ch oder Telefon 044 928 55 55.