Zum Hauptinhalt springen

Roger Federer lässt in Kempraten die Bagger auffahren

Sichtschutzwände versperren die Sicht auf Roger Federers Liegenschaft am Zürichsee. Dennoch ist klar: Hier wird gebaut. Zum bewilligten Bauvorhaben kommt nun ein weiteres dazu.

Fabio Wyss
Seit Weihnachten verhindern Sichtschutzwände, dass Neugierige die fortschreitenden Bauarbeiten auf dem 18 000 Quadratmeter grossen Areal der Federers verfolgen können.
Seit Weihnachten verhindern Sichtschutzwände, dass Neugierige die fortschreitenden Bauarbeiten auf dem 18 000 Quadratmeter grossen Areal der Federers verfolgen können.
Fabio Wyss

Roger Federer lässt seine Saison 2020 etwas ruhiger angehen und steht erst am Australian Open – ab dem 20. Januar – im Einsatz. Abseits des Tennisplatzes wird hingegen vorwärtsgemacht: Der Bau seines Anwesens in der Kempratener Bucht ist bereits in vollem Gange.

Nachdem am 12.November Kanalisationsarbeiten und eine Meteorwasserleitung fertiggestellt worden sind, legen nun Installationsarbeiten das Fundament für den Federer-Bau. Seit Weihnachten versperren schwarze Sichtschutzwände die Sicht, dahinter wird gebaggert und gepfählt. Geplant sind diverse ein- bis zweistöckige Flachdachbauten. Bestätigt wird die Meldung des Baustarts von Thomas Furrer (parteilos), Bauchef von Rapperswil-Jona.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen