Zum Hauptinhalt springen

Das Coronavirus und der Tod«Risikogruppe, wie sich das schon anhört!»

Was das eigene Ende angeht, so hat unser Autor ein Arsenal von Bibelzitaten und alten Bannsprüchen parat. Aber was hilft ihm das jetzt, wenn er mit 77 zur Risikogruppe gehört? Gedanken über den Tod.

Die eigene Vergänglichkeit spüren: Ein Windstoss, und alles ist ganz anders. 
(Keystone/Steffen Schmidt/Symbolbild)

Wenn in Bayern Sänger und Musikanten beisammensitzen und eins dem anderen die besten Stücke aus seinem Repertoire vorführt, kommt zu später Stunde, also der idealen Zeit für die Letzten Dinge, oft der Wunsch auf, irgendwer möchte doch den «Teufel und der Tod» vortragen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.