Zum Hauptinhalt springen

Gedenken an die PilgerfahrtRichterswils Pilgerfiguren erhalten
ein neues Zuhause

Nach der Sanierung des Wachthusplatz-Kreisels forderte die Bevölkerung die entfernten Pilgerfiguren zurück. Zwei Künstler setzten sich erfolgreich dafür ein.

Sind überglücklich darüber, die fünf Pilger wieder aufstellen zu dürfen: Die beiden Künstler Markus Uhl und Peter Brunner.
Sind überglücklich darüber, die fünf Pilger wieder aufstellen zu dürfen: Die beiden Künstler Markus Uhl und Peter Brunner.
Foto: Moritz Hager

Noch liegen die fünf Pilger reglos übereinandergestapelt im Gras, als würden sie vor sich hindösen. Doch bald schon werden sie aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt. Denn die ikonischen Pilgerfiguren aus Richterswil kehren nächsten Frühling nach drei Jahren Abwesenheit ins Dorf zurück.

Für die Rückkehr der Pilger sind vor allem ihre Schöpfer Markus Uhl und Peter Brunner verantwortlich. Nach über einem Jahr Verhandlungen hat die Gemeinde grünes Licht gegeben. «Damit steht der Rückkehr der Pilger nichts mehr im Weg», sagt Uhl.

Erinnerung an frühere Zeiten

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.