Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Gastkommentar zur Debatte um J. K. RowlingRespekt für Transmenschen umfasst auch die Sprache

Die Community gegen den Hass: Demonstration der Transgender-Gemeinschaft in Zürich.

Tatsache ist, dass sich J. K. Rowling über Menschen herablassend auslässt, die neue sprachliche Wege suchen, um Diskriminierungen abzubauen.

Verteidiger «freier Meinungsäusserung» regen sich auch über andere Versuche auf, unsere Sprache der neuen Realität anzupassen.

48 Kommentare
Sortieren nach:
    Patrick Hugentobler

    Entschuldigung, aber das sind nicht menstruierende Männer sondern menstruierende Frauen, die sich als Männer fühlen. Das ist ein Unterschied.

    Wenn man sich im falschen Geschlecht fühlt, ist das ein psychiatrisches Problem.

    Das Geschlecht ist biologisch determiniert. Das sollten Sie als Ärztin wissen.

    Es gibt Menschen, die fühlen einzelne Extremitäten als nicht zu ihnen gehörig und ihr sehnlichster Wunsch ist, diese amputieren zu lassen. Sehen Sie dieses Problem auch wie das obige? Unterstützen Sie in diesem Fall eine Amputation? Oder versuchen Sie das psychiatrisch zu behandeln? Wenn ja, bitte erklären Sie mir den Unterschied.

    In unserer Wohlstandswelt haben einige Dinge einen kuriosen Verlauf genommen.