Zum Hauptinhalt springen

SommerserieRennfahren wie die Profis

Was braucht es, um mit Höchstgeschwindigkeiten auf einer Autorennstrecke zu fahren? Simulatoren in Horgen vermitteln einen täuschend echten Eindruck, wie es sich anfühlt, wenn man selber am Steuer eines Rennautos sitzt.

ZSZ-Journalist Reto Bächli taucht in Horgen in die Welt des Rennsports ein.  Foto: André Springer
ZSZ-Journalist Reto Bächli taucht in Horgen in die Welt des Rennsports ein. Foto: André Springer

Schon als kleiner Junge fuhr ich auf der Formel-1 Strecke in Montreal oder auf dem Nürnburgring mit seiner legendären Nordschleife. Beide Male sass allerdings mein Vater am Steuer. Er nahm mich mit zu einem Angebot, welches Touristen erlaubte, mit dem Mietauto ein paar gemächliche Runden zu drehen. Obwohl ich fasziniert vom Beifahrersitz aus dem Fenster schaute, wusste ich aus dem Fernsehen, dass das alles noch viel schneller ging. Deshalb fühlte sich alles nur halb so echt an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.