Zum Hauptinhalt springen

Turmbau fürs Turnfest

Tösstaler Firmen haben auf dem Gelände des kantonalen Turnfests in Rikon einen Kommandoturm gebaut. Zudem ist inzwischen klar, wo die meisten Sportler übernachten werden.

Der rund acht Meter hohe Kommandoturm auf dem Wettkampf- und Festareal in Rikon soll zum Wahrzeichen des kantonalen Turnfests werden. Kürzlich haben drei Holzbaufirmen aus dem Tösstal den Koloss aufgestellt, wie es in einer Mitteilung heisst. Damit wird in Rikon der Grossanlass vom 15. bis 25. Juni erstmals richtig sichtbar. Erwartet werden rund 13 000 aktive Turner und zahlreiche Zuschauer.

Das Wahrzeichen des Turnfestes steht. Video: facebook, KTF Tösstal

Schlafplätze in Turnhallen

Um diesen Ansturm zu bewältigen, sind rund 3000 freiwillige Helfer nötig und aufwändige logistische Arbeiten: Damit das Gelände vom Bahnhof her besser erreichbar ist, wird eine neue Fussgängerbrücke über die Töss gebaut. Wer tagsüber turnt und abends feiert, braucht einen Ort zum Schlafen: Rund um Rikon und auch im weiteren Tösstal richten die Organisatoren laut Mitteilung diverse Übernachtungsmöglichkeiten ein.

Am Wettkampfgelände ensteht etwa ein Campingplatz. Es gibt aber auch Alternativen: Mehrere Turnhallen werden zu Schlafplätzen umfunktioniert. Nur schon die neue Mehrzweckhalle inKollbrunn bietet Platz für 300 müde Turner. roh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch