Zum Hauptinhalt springen

Erste Hürde überwundenReformierte in Zollikon und Zumikon verhandeln über Fusion

Die Zolliker Reformierten möchten, dass ihre Kirchenpflege Fusionsverhandlungen mit Zumikon führt. Dort sieht man dem Vorhaben ebenfalls positiv entgegen.

Die Zolliker Reformierten sind offen für eine Fusion mit den Zumikern.
Die Zolliker Reformierten sind offen für eine Fusion mit den Zumikern.
Archivfoto: ZSZ

Die Reformierten in Zollikon sind bereit, über den Zusammenschluss ihrer Kirchgemeinde mit jener in der Nachbargemeinde Zumikon zu verhandeln. Der Entscheid fiel an der Kirchgemeindeversammlung vom Sonntag.

Wie der «Zolliker Bote» berichtet, sprachen sich sämtliche der 32 anwesenden Stimmberechtigten dafür aus, dass Arbeitsgruppen gebildet werden, die sich bis nächsten Frühling intensiv mit der Ausarbeitung einer Fusionsvorlage beschäftigen. Eine Urnenabstimmung soll dann in rund einem Jahr folgen.

Agieren statt reagieren

Der Grund für die Fusionspläne liegt in erster Linie im Mitgliederschwund, mit dem die beiden Kirchgemeinden, ebenso wie praktisch alle übrigen im Kanton Zürich auch, zu kämpfen haben. Verstorbene Mitglieder werden nicht ausreichend durch neu zugezogene ersetzt», erklärte die Zolliker Kirchenpflegepräsidentin Hanni Rüegg anlässlich einer Infoveranstaltung Ende Oktober. Früher oder später müsse über eine Fusion nachgedacht werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.