Putin fordert russische Wikipedia-Alternative

Russlands Regierung plant, für ein einheimisches Online-Lexikon 24 Millionen Euro bereitzustellen.

Es sei besser, Wikipedia durch ein einheimisches Online-Lexikon zu ersetzen: Russlands Präsident Wladimir Putin. (Archivbild)

Es sei besser, Wikipedia durch ein einheimisches Online-Lexikon zu ersetzen: Russlands Präsident Wladimir Putin. (Archivbild) Bild: Evgenia Novozhenina/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Schaffung einer russischen Alternative zum Online-Nachschlagewerk Wikipedia gefordert. Es sei besser, Wikipedia durch ein einheimisches Online-Lexikon zu ersetzen.

Das sagte Putin am Dienstag: «Das werden dann wenigstens verlässliche Informationen sein, die auf gute, moderne Weise präsentiert werden.»

Kritiker warnen

Die Regierung in Moskau plant die Bereitstellung von umgerechnet 24 Millionen Euro für die Schaffung ihrer eigenen Wikipedia-Version. Vor wenigen Tagen war bereits ein neues Internet-Gesetz in Kraft getreten, das eine zentrale Kontrolle des Datenverkehrs ermöglichen und ein «souveränes», von ausländischen Servern unabhängiges Internet schaffen soll.

Kritiker geisseln das Gesetz als Versuch, das russische Internet von den weltweiten Daten- und Informationsströmen abzukoppeln und den Inhalt jederzeit kontrollieren zu können. Bisher war das Internet einer der wenigen Freiräume, in denen die Opposition oder Regierungskritiker ihre Meinung verbreiten konnten. (chk/sda)

Erstellt: 06.11.2019, 04:37 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare