Zum Hauptinhalt springen

Seedamm in Rapperswil«Pragmatische Wege» gehen statt auf Stadttunnel hoffen

Reto Klotz, Ex-Bausekretär von Rapperswil und lange Präsident des Verkehrsvereins, war ein Befürworter eines Stadttunnels. Nun glaubt er nicht mehr daran und plädiert für Pragmatismus beim Verkehr in der Stadt.

Der Seedamm ist eng mit einer Lösung der Verkehrsproblematik in Rapperswil-Jona verzahnt.
Der Seedamm ist eng mit einer Lösung der Verkehrsproblematik in Rapperswil-Jona verzahnt.
Archivfoto: Philipp Baer

Ein Stadttunnel in Rappers­wil-­Jona: Stadtpräsident Martin Stöckling hat ihn jüngst als die «Gretchenfrage» der lokalen Verkehrspolitik bezeichnet. 2011 lehnte eine Mehrheit der Stadtbevölkerung die Tunnellösung ab, welche Stadtrat und Kanton vorgelegt hatten. Inzwischen nehmen die Behörden einen neuen Anlauf. 2023 soll nach bisherigem Zeitplan der Tunnel Mitte zur Abstimmung kommen. Der Tunnel Mitte ging als favorisierte Variante aus einem mehrjährigen Prozess hervor. Er soll grundsätzlich die Autobahnzufahrt Hüllistein A15 (vormals A53) und den Seedamm verbinden, mit Portalen beim Parkplatz Tüchi und in Kempraten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.