Zum Hauptinhalt springen

Angst vor weiteren AnsteckungenPolizei verstärkt wegen des schönen Wetters die Kontrollen

Bräteln nur auf dem Balkon oder im Garten, aber keine Grillpartys im Wald: Die Polizei greift in den kommenden Tagen rigoroser durch.

Solche Szenen soll es nicht mehr geben – grössere Gruppen werden von der Polizei sofort aufgelöst.
Solche Szenen soll es nicht mehr geben – grössere Gruppen werden von der Polizei sofort aufgelöst.
Foto: Keystone

Das schöne Wetter bereitet dem Zürcher Regierungsrat Sorgen: Zu viele Personen könnten sich in den nächsten Tagen draussen aufhalten, befürchtet er. Die Gefahr, sich mit dem Coronavirus anzustecken, könnte sich deshalb erhöhen. Am Donnerstag richtete die Regierung deshalb noch einmal einen eindringlichen Appell an die Bevölkerung: «Die nächsten zehn Tage sind entscheidend – und zwar bis und mit Ostern», sagte Sicherheitsdirektor Mario Fehr (SP). Er kündigte an, dass es in den kommenden Tagen mehr Polizeikontrollen geben wird als bisher. Damit sollen die Regeln des Bundesrats – das Verbot von Ansammlungen von mehr als fünf Personen im öffentlichen Raum sowie der Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Leuten – durchgesetzt werden. «Grillpartys im Wald werden wir unterbinden», sagte Fehr mit Nachdruck.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.