Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Häusliche GewaltPolitikerinnen wollen Abschiebung misshandelter Frauen verhindern

Trotz häuslicher Gewalt bleiben Migrantinnen oftmals in gewalttätigen Beziehungen – aus Angst, bei einer Trennung ihr Aufenthaltsrecht zu verlieren.
Die Basler SP-Nationalrätin Samira Marti sieht Handlungsbedarf bei von Gewalt betroffenen Migrantinnen.

SVP-Frau argumentiert mit Kosten

Die Zürcher SVP-Nationalrätin Barbara Steinemann hat den Antrag aus der Staatspolitischen Kommission des Nationalrats mitunterzeichnet.

Kritik an Migrationsbehörden

35 Kommentare
Sortieren nach:
    Alexander Wetter

    ein gewalttätiger Mann muss verurteilt werden und zugleich von Ehefrau und Kinder entfernt werden - bei Ausländer muss der Mann auf Lebenszeit ausgewiesen werden - die Frau mit Kinder muss der Staat schützen, indem Frau und Kinder ein Aufenthaltsrecht erhalten, so lange sie Gefahren ihres Gatten / Vater ausgesetzt sind - die Schweiz kann nicht tolerieren, dass Männer ihre Frauen, vielfach auch Kinder, Spital oder Friedhofreif schlagen, wie dies noch so oft der Fall ist, vor allem bei Migranten und Flüchtlinge