Zum Hauptinhalt springen

Störungen im Zugverkehr fordern Geduld

Im morgendlichen Bahnverkehr ist es zu mehreren Störungen gekommen. Pendler mussten vor allem im Raum Bern mit Ausfällen und Verspätungen rechnen.

Nur beschränkt befahrbar: der Bahnhof Bern. (Bild: Manuel Lopez/Keystone)
Nur beschränkt befahrbar: der Bahnhof Bern. (Bild: Manuel Lopez/Keystone)

Der Bahnhof Bern war am Donnerstagmorgen für den Bahnverkehr nur beschränkt befahrbar. Diverse Züge fielen aus. Von der Störung betroffen war vor allem der BLS-Regionalverkehr in den Süden, Westen und Nordwesten. «Es werden Ersatzbusse aufgeboten», so Stefan Wehrle, Mediensprecher der SBB. Grund war eine Stellwerkstörung.

In Olten, Zofingen und Bern ist es zu einer weiteren Störung gekommen. Ein Güterzug blockierte die Strecke. Die Fernverkehrzüge ICE/ IC/ IR Bern - Olten/Zofingen verkehrten planmässig. Bei den anderen Verbindungen musste mit Verspätungen von rund 10 Minuten sowie Ausfällen gerechnet werden.

Auch zwischen Mägenwil und Mellingen Heitersberg auf der Linie Aarau - Lenzburg - Zürich HB war die Strecke aufgrund einer technischen Störung an der Bahnanlage nur beschränkt befahrbar. Pendler mussten auch hier mit Verspätungen, Zugausfällen und Umleitungen rechnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch