Zum Hauptinhalt springen

Schweizer mit 280 km/h in Deutschland geblitzt

In Neuenburg am Rhein wurde ein 18-jähriger Schweizer mit 280 km/h gestoppt. Der Raser durfte nach Hinterlegen eines Bussendepots weiterfahren.

Mit 280 km/h unterwegs: Ein 18-jähriger Schweizer wurde in Deutschland gestoppt.
Mit 280 km/h unterwegs: Ein 18-jähriger Schweizer wurde in Deutschland gestoppt.
Federico Gambarini/DPA, Keystone

Mit 280 statt erlaubten 120 km/h ist am Sonntag ein Automobilist aus der Schweiz auf der deutschen Autobahn A5 bei Neuenburg erwischt worden. Der 18-Jährige durfte den Tatort rund dreissig Kilometer nördlich von Basel nach Hinterlegen eines Bussendepots von 800 Franken verlassen.

Die deutsche Polizei erwischte den Extremraser im Zuge einer Kontrolle um 15.52 Uhr mit 280 km/h, wie sie am Montag mitteilte. Abzüglich der Toleranzen seien dies 271 km/h gewesen – also 151 km/h über dem dortigen Tempolimit. Gemäss einem Polizeisprecher hat der Raser den Wohnsitz im Kanton Baselland.

Raser durfte weiterfahren

Während Extremrasern in der Schweiz seit 2013 der Einzug samt Verwertung des Tatfahrzeugs sowie Freiheitsstrafen drohen, sind in Deutschland Geschwindigkeitsübertretungen bis heute blosse Ordnungswidrigkeiten. Solche werden mit Bussen bestraft. So durfte auch jener Raser seine Ausfahrt im eigenen BMW fortsetzen.

Die Abstufung der Bussen endet gemäss deutschem Recht bei 71 km/h über dem jeweiligen Tempolimit. Für diese oberste Raserstufe gilt ein Ansatz von 600 Euro plus Gebühren. Fährt jemand schneller, kann die zuständige Bussgeldstelle allerdings die Busse je nach Fall dann noch deutlich erhöhen, insbesondere bei vorsätzlichen Verstössen.

SDA/fur

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch