Zum Hauptinhalt springen

Leichtfüssiges Spiel mit Brücken und Grenzen

Die Thalwilerin Julia Schiwowa hat allen Grund zum Feiern: Ihre erste CD liegt bereit. «Le Röschtigraben» überzeugt durch Vielfalt und verspielten Charme.

Augenzwinkern, zarte Poesie und philosophische Betrachtungen: Julia Schiwowa.
Augenzwinkern, zarte Poesie und philosophische Betrachtungen: Julia Schiwowa.
zvg

In einer Zeit, in der rundum wieder Zäune errichtet werden, will Julia Schiwowa Brücken schlagen. Mit ihrem ersten eigenen Album «Le Röschtigraben» ist ihr das auf spielerische Weise gelungen: mit einem Augenzwinkern, zarter Poesie oder philosophischen Betrachtungen.

«Le Röschtigraben» feiert am Mittwoch im Rahmen eines Bühnenprogramms unter der Regie von Delia Dahinden Premiere.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.