Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Tage vor den Tagen behutsam angehen

or der Menstruation sind Frauen oft dünnhäutiger und manche leiden auch unter Migräne oder Bauchkrämpfen.

In schwierigen Situationen bekommen Frauen immer mal wieder zu hören: «Du kriegst wohl bald deine Mens!» Handelt es sich beim Prämenstruellen Syndrom (PMS) in erster Linie um einen dankbaren Vorwand, die Schuld an Konflikten den Frauen anzuhängen?

Ein Thema also, das in der gynäkologischen Praxis häufig zur Sprache kommt?

Unter was für Beschwerden ausser Gereiztheit leiden Frauen ausserdem?

Kennt man die Ursachen für diese Palette an Unannehmlichkeiten?

«Wenn Frauen etwas Rücksicht nehmen auf ihre Befindlichkeit, finden sie meist einen guten Umgang mit den hormonellen Schwankungen.»

Oxana Weber, Gynäkologin

Was empfehlen Sie Frauen, wenn Sie das Thema in der Sprechstunde aufs Tapet bringen?

Und was wäre Stufe 2?

Was für Möglichkeiten gibt es bei hartnäckigen Symptomen?

Auch die Menstruation selber ist für viele Frauen schmerzhaft und mit häufig mit Leistungseinschränkungen verbunden. Sind wir Frauen also tatsächlich stark eingeschränkt und keine vollwertigen Arbeitskräfte?