Zum Hauptinhalt springen

Die grosse Kunst des Regelbruchs

Eine Verschmelzung von Tango und Streetdance? Was anfänglich unmöglich erscheint, entpuppt sich als reizvolle Synthese: «Break the Tango» – eine mitreissende Show voller spannungsvoller Regelbrüche.

«Break the Tango»?– die feurige Show vermischt zwei gegensätzliche Tanzstile, die beide als Ausdruck gesellschaftlicher Missstände entstanden sind.
«Break the Tango»?– die feurige Show vermischt zwei gegensätzliche Tanzstile, die beide als Ausdruck gesellschaftlicher Missstände entstanden sind.
Andre Juchli /pd

Wer die Regeln kennt, der kann sie auch brechen. So ein Bonmot, das sich gerade im künstlerischen Bereich reizvoll umsetzen lässt und sich schon vielfach bewährt hat. Das dachten sich auch der Choreograf German Cornejo und der Produzent Darko Soolfrank, als sie «Break the Tango» ins Leben riefen. Eine Tanzshow, die Tango und Streetdance zusammenführt, Tradition und Moderne vereint und allen Regeln der herkömmlichen Kunst trotzt. Die mitreissende Show «Break the Tango» feiert bald in Zürich Premiere.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.