Zum Hauptinhalt springen

«Der Blick auf das Alte Ägypten ist wichtig für unsere moderne Kultur»

Jedes Jahr forscht die Basler Ägyptologin Susanne Bickel mit ihrem Team während mehrerer ­Wochen im Tal der Könige in Ägypten. Dort entdeckte sie unter anderem ein seit über 3000 Jahren ­unberührtes Grab ­sowie eine der ­ältesten ­Sonnenuhren der Welt.

Die Ägyptologin Susanne Bickel entdeckte im Tal der Könige eine der ältesten Sonnenuhren der Welt.
Die Ägyptologin Susanne Bickel entdeckte im Tal der Könige eine der ältesten Sonnenuhren der Welt.
Universität Basel / M. Kacicnik

Im Jahr 2011 ­haben Sie ein ­unberührtes ­Mumiengrab ­gefunden. Wie hat sich das ­Betreten dieser Stätte ­angefühlt?Susanne Bickel:Das war überaus eindrücklich. Normalerweise müssen wir uns meist mit Stätten begnügen, die durch Grabräuber geplündert und weitgehend zerstört sind. Doch dann entdeckten wir dieses Grab, das für über 3000 Jahre verschlossen und völlig unberührt war. Da lag nun dieser einzelne Sarg. Die Inschrift darauf identifizierte die darin liegende­ Frau als Nehemes-Bastet, eine Sängerin im Tempel des ­Gottes Amun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.