Zum Hauptinhalt springen

Braves Schwein grüsst aus der Küche

Bar und Grill Boutique nennt sich das Rössli in Rapperswil-Jona heute, und wir geben gerne zu, dass wir mit dieser Bezeichnung nicht allzu viel anfangen können. Das Restaurant am prächtigen Hauptplatz besteht aus mehreren Teilen: Vorne befindet sich eine Lounge mit angrenzendem Fumoir, dahinter ein lang gezogener Raum mit Tischen an der Wand, denen Theke und offene Küche gegenüberliegen. Wir nehmen im hinteren Teil Platz, dessen kühl anmutendes Ambiente leider durch Zugluft aus der Küche noch verstärkt wird. Die offene Küche erweist sich auch anderweitig als Nachteil. Sobald der Koch Fleisch anbrät, und das tut er im Lauf des Abends einige Male, wabern sogleich Fettdünste um unsere Köpfe (und Kleider). Beim nächsten Besuch werden wir im vorderen Teil Platz nehmen.

Schlechte Stimmung kommt dennoch keine auf, und das ist massgeblich der überaus freundlichen Serviceangestellten zu verdanken. Von unserem Wunschwein, einem burgenländischen Zweigelt, wurde die letzte 7-dl-Flasche soeben ausgetrunken; die junge Frau zögert keinen Moment und bietet uns an, eine Magnumflasche zu öffnen, von der wir dann im Offenausschank so viel trinken, wie wir mögen (8 Fr./dl). Dazu stellt sie Tortilla-Chips und scharf gewürzte Oliven auf den Tisch. Das Rössli, vor rund einem Jahr vom umtriebigen Gastronomen Tom Franzl übernommen, setzt auf Fleisch, und so wird halt für einmal nichts aus dem Vegi-Menü. Zur Vorspeise bestellen wir ein mediterranes Rinds­tatar und eine Portion luftgetrockneten Serrano-Schinken (beides 19.50 Fr.). Wenn schon, denn schon! Der Schinken kommt glücklicherweise nicht wie andernorts direkt aus dem Eisschrank und erfüllt auch sonst alle Erwartungen. Das Tatar mit Olivenöl, Kräutern und Eigelb könnte schärfer sein, viel schärfer! Die Pfeffermühle auf dem Tisch hilft da nur wenig.

Ich mag Hamburger nur, wenn das Brot knusprig ist. Diesbezüglich stellt mich der Royal-Rössli-Burger (19.50 Fr.) vollauf zufrieden. Das Ciabatta-Brot ist auch beim letzten Bissen noch nicht «tanggig», Cranberrysauce und karamellisierte Zwiebeln verleihen dem Gericht eine eigene Note. Einzig vom rezenten Bergkäse schmecke ich nicht viel. Mein Begleiter, Karnivore durch und durch, hat sich für das T-Bone-Steak vom Schwein (37.50 Fr.) entschieden. Dieses könnte für seinen Geschmack durchzogener sein. «Es ist mir ein bisschen zu brav», lautet der Kommentar. Die Serviceangestellte macht freundlich darauf aufmerksam, dass durchzogenes, sprich fettiges Fleisch zurzeit nicht gerade mehrheitsfähig sei. Zum Dessert empfiehlt sie gebackene Vanilleglace mit Rumkirschen. Mit dem Ratschlag, eine Portion zu teilen, liegt sie goldrichtig. Der Nachtisch ist nämlich genauso mastig wie fein. Fast wie ein Stück vom richtig fetten Schwein.

Bar & Grill Boutique Rössli, Hauptplatz 5, Rapperswil-Jona. Mittwoch bis Freitag 11.30–14 Uhr und 17.30 bis Schluss (spätestens 24 Uhr); Samstag 16.30/14 Uhr (je nach Wetter) bis Schluss (spätestens 1 Uhr); Sonntag 16.30/14 Uhr–21 Uhr. www.roessli-rapperswil.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch