Zum Hauptinhalt springen

Reisetetris

Rund um die Welt: Anfang Mai sind Karin Zopfi und «Landbote»-Redaktor David Herter mit ihren beiden Kindern auf eine einjährige Weltreise aufgebrochen. Das erstes Fernziel, Georgien, erreichen sie mit dem Auto.

In einem Auto ist nicht unendlich viel Platz. Wer mit seinem Toyota Corolla zu einer Weltreise aufbricht, muss sich darum zwangsläufig entweder im Verzicht oder im Tetris üben. Tetris ist ein Computerspiel, bei dem gewinnt, wer verschieden geformte farbige Klötzchen so zusammenfügt, dass kein Hohlraum übrig bleibt.

Einen Kofferraum für ein Jahr zu beladen, ist ähnlich schwierig. Wir haben zwar einige Erfahrung darin, mit dem Auto unterwegs zu sein. Mit Zelt und Schlafsäcken, mit Benzinkocher, Essenskiste und wenigen Kleidern beschränken wir uns auf das Wesentliche. Das tut gut und macht das Leben leichter. Doch dieses Mal ist das Ziel weiter weg und die Reise dauert länger. Da muss auch Schulmaterial mit, einiges an Spielen und Elektronik. Und dann gibt es da noch persönliche Wünsche, die erfüllt werden müssen. Die vier kleinen Puppen der Tochter, Pinguin und Eisbär des Sohnes, ein Extrapaar Schuhe für die Frau und das Moskitonetz, für das nur der Mann Bedarf sieht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.